UA-120642926-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hobbygarten

Bei überwiegend technischer Beschäftigung tut es gut in und mit der Natur zu arbeiten

Bildergalerie

Es sollte ein Garten werden, der nicht viel Pflegeaufwand braucht, dennoch immer irgendwas blüht und auch Insekten und Vögel eine Bleibe finden, ab und zu sollte es was zum Naschen geben.

Ein pflegeintensiver Rasen ist tabu. Die meisten immergrünen Gewächse fallen weg, weil es für Insekten und Vögel keine Nahrung gibt.

Rosen blühen fast das gesamte Jahr über, im Frühjahr blühen die Schwertlilien, die Päonien.

Da das Gärtle klein ist, sind große Obstbäume nicht machbar, aber kleine Stämmchen schon. Ein Quittenbäumchen, ein Mini-Zwetschgenbaum, natürlich Tomaten und Erdbeeren, auch ein paar Himbeeren und Stachelbeeren.

Da ich Düfte liebe, ist anstatt eines normalen Rasens, ein "Duftrasen" entstanden. Das sind ganz niedere Thymiansorten, die den Boden bedecken. Diese Bepflanzung kann natürlich betreten werden, nicht gerade für fußballspielende Kinder, aber sonst schon. Schön ist es, wenn dieser Bereich durch die unterschiedlichen Thymiansorten in den schönsten Farben blüht.

Das das Gärtle auch in unterschiedliche Räume eingeteilt werden sollte, gibt es 2 Wege, die als Raumtrennung gedacht sind. Einer dieser Wege ist mit Lavendelpflanzen gesäumt, was ebenfalls einen schönen Duft abgibt.